Integra H1
light-industry and community facilities
Zurich-Wallisellen, CH
2003–2005
Der Neubau wird als Initialprojekt für die Umnutzung eines Industrieareals an die bestehenden Gebäude angebaut; Neubau und Altbauten stärken sich so gegenseitig und bilden das Rückgrat des ganzen Areales.
Das Erdgeschoss ist auf allen Seiten vollflächig verglast und partiell mit Siebdrucken belegt. Auf der Aussenseite der Fassade bilden eingefärbte, vertikale Betonlamellen einen massiven und kräftigen Ausdruck.
Die Obergeschosse werden durch drei innenliegende Höfe und drei in Sichtbeton gehaltene Nebenraumkerne gegliedert. Die äussere Erscheinung der Obergeschosse wird durch den Einsatz eines fassadenhohen Sonnenschutzes vereinfacht und durch drei auskragende Gebäudekörper akzentuiert. Diese erhalten eine aussen verspiegelte Doppelfassade, welche als „Screens“ die Umgebung spiegeln.
client
Integra Immobilien AG
project team
Matthias Kobelt, Samuel Meier, Lukas Guy Schnider (PL), Manuel Scholl (PV)
specialists
Immopro AG
GMS Partner AG
APT Ingenieure GmbH
WKP Bauingenieure AG
PGMM Schweiz AG
Stäger + Nägeli AG
Daniel Ganz Landschaftsarchitekt
Blanca Blarer, Künstlerin
photography
Reinhard Zimmermann