Wohnhaus Argovia
Aarau, CH
2018–
Der ‚Goldige Öpfel‘ in der Nähe des Bahnhofplatzes in Aarau ist ausgebrannt und wird durch einen Neubau ersetzt. Der Baukörper bildet den Eckstein eines Gevierts, das sich in direkter Nachbarschaft zur Reithalle und des sich entwickelnden Kasernenareals befindet. Der Neubau muss sich als Wohnhaus in einem heterogenem Kontext von Bürogebäuden behaupten.

Die Fassade wird mit einer regelmässigen Rahmenstruktur gegliedert. Dieses robuste Grundgerüst bietet Möglichkeiten für Füllungen, die mit verschiedenen Teilungen und Tiefen die Oberfläche des Volumens modellieren. Die Nutzungen werden in der Fassade mit einem über Eck Spiel der Fassadenelemente lesbar gemacht. Spätere Umnutzungen bleiben trotzdem möglich.

Die Rasterung ist auch in den Wohnungsgrundrissen präsent, und die Räume werden zusätzlich von einer inneren Fassade gegliedert. Jede Wohnung besitzt ein Balkonzimmer, das grosszügig geöffnet werden kann und je nach Jahreszeit zwischen Innen- und Aussenraum oszilliert.
client
ZFV-Unternehmungen, Zürich
project team
Matej Draslar (PL), Thomas Legler, Manuel Scholl (PV)
specialists
S+B Baumanagement
Henauer Gugler
3plan Haustechnik
Stäger + Nägeli
photography
René Dürr