Zurich International School
private high school
2004–2008
Zurich-Adliswil, CH
Langgezogene, übereinanderliegende Plateaus nehmen das gesamte Programm der Schule auf. Die verschiedenen Einheiten wie Schulkörper, Turnhalle, Theater und Tiefgarage sind alle räumlich und funktional miteinander verbunden. Die Idee dieses intensiven Nebeneinanders und Übereinanders ermöglicht einerseits ein Wechselspiel der jeweiligen Schulmodule auf jedem Geschoss, andererseits kann so auf die unterschiedlichen Lern- und Lehrbedürfnisse räumlich flexibel reagiert werden. Schulen sind ein prägender Teil unserer Gesellschaft und der Ort, wo Bewährtes, Aktuelles und Zukünftiges eingebracht und vermittelt wird. Sie sind auch Orte, wo Neues entstehen muss. Wir sehen die Schule als Teil eines Stadtorganismus mit dem dazugehörigen, vielschichtigen Beziehungsgeflecht. Ein vielfältiger Austausch soll visuell, vor allem aber auch inhaltlich, ermöglicht und gefördert werden: Die Schule als Denkfabrik, als Werkstatt.
Das Projekt wird zu einem vielfach und vielschichtig lesbaren Text; ein Ganzes, das ein eigenes Leben hat und sich weiterentwickeln kann.
Elongated, stacked plateaus encompass the entire school’s program. The different units – such as classrooms, gym, theater, library, laboratories and parking garage – are all connected, both spatially and functionally. The concept of a concentrated entity – with various uses, either next to one another or on top of each other – allow a flexible assemblage of modules, forming a spatially enticing learning and teaching environment. Schools are a significant part of society, the place where the proven, current, or impending is negotiated. They are the locus of innovation. We envision the school as a lively organism, encompassing a multitude of visual and spatial relations, an urban ensemble of manifold connections. Diverse forms of exchange are to be promoted – as pertaining to intellectual and emotional interaction: The school as a think tank and place of production –a campus or workshop at the service of future generations – the school as the place enticing social communication.
The project is ultimately conceived as a multilayered text offering multiple interpretations; an identifiable entity suggesting further potential readings.
client
Zurich International School
team competition
agps architecture ltd. / Marc Angélil, Mark Frey, Rolf Jenni, Petra Lenschow, Hanspeter Oester, Reto Pfenninger (PV), Manuel Scholl
team projects
agps architecture ltd. / Marc Angélil, Gabi Hauser, Mic Hendriksen, Matthias Kobelt (PL), Hanspeter Oester (PV), Reto Pfenninger, Manuel Scholl
team specialists
GMS Partner AG
APT Ingenieure GmbH
Amstein+Walthert AG
Braun Brandsicherheit AG
photography
Reinhard Zimmermann